AAA

Willkommen bei unserer Beratungs- und Vermittlungsstelle für Kuren

Alle, die Kinder haben, kennen den Moment, wenn einem der Alltag über den Kopf wächst.
Die Belastungen von Müttern - und auch Vätern - in unserer stressigen Zeit wachsen.
Erschöpfung, körperliche Beschwerden wie Rückenschmerzen, Migräne, Hautprobleme oder auch psychische Probleme sind häufig die Folgen.

Mütterkuren, Mutter-Kind-Kuren oder auch Vater-Kind-Kuren sind wichtige, medizinische Maßnahmen, um intensiv eine Regeneration mit ärztlicher Begleitung zu ermöglichen.
Neben der medizinischen Behandlung erfahren und üben die Mütter und Väter, wie sie ihr Leben besser und gesünder gestalten können, sei es in Bezug auf sportliche Betätigung, Ernährung, Erziehung, Eheprobleme, Umgang mit Krankheiten oder Behinderungen und vieles mehr.

Wir begleiten Mütter und Väter auf dem Weg zur Kur. Bei uns erhalten Sie Informationen über den bürokratischen Ablauf einer Kurbeantragung und die entsprechenden Formulare. Unter Beachtung der persönlichen Bedürfnisse und medizinischen Notwendigkeiten erfolgt eine fachliche Beratung und Kurvermittlung sowie eine intensive Kurvorbereitung.

Nach der Kur

Auch nach der Kur lassen wir Sie nicht allein. Unsere "Therapeutische Kette" schließt sich mit der Kurnacharbeit. In Zusammenarbeit mit der "Katholischen Arbeitsgemeinschaft für Müttergenesung" wird in Wochenendseminaren angeknüpft an Erfahrungen aus der stationären Vorsorge oder Rehabilitation in einer Müttergenesungseinrichtung.
Außerdem leisten wir individuelle Hilfen und vermitteln Kontakte zu weiteren Beratungsstellen, die sich zum größten Teil in unserem Caritashaus befinden.

Infobox

Die notwendigen Formulare erhalten Sie bei unserer Beratungsstelle:

  • Ihre Ärztin/Ihr Arzt muss das Attest für Sie und Ihr Kind möglichst ausführlich ausfüllen. Sie sollten deshalb Ihren Arzt über Ihre Sorgen und Probleme informieren.
  • Den Selbstauskunftsbogen füllen Sie selbst aus.
  • Diese Unterlagen reichen Sie bei Frau Rudolph ein. Sie wird für Sie den Antrag an Ihre Krankenkasse stellen.
  • Falls der Antrag von der Krankenkasse bewilligt wird, sucht Frau Rudolph mit Ihnen gemeinsam das passende Kurhaus.
  •  Frau Rudolph berät Sie über den Ablauf der Kur und über das Kurhaus.

Nehmen Sie Kontakt auf zu unserer Beratungsstelle beim Caritasverband Meschede e.V.
Unsere Mitarbeiterin, Frau Rudolph, berät Sie individuell und kostenlos. Tel: 0291 – 9021 131

Lassen Sie sich nicht entmutigen, falls die Krankenkasse Ihren Antrag ablehnen sollte. Unsere Beratungsstelle unterstützt Sie bei Ihrem Widerspruch.

Bis zu 12 Jahren. Nur in besonderen Fällen auch ältere Kinder.

Die Krankenkasse.

Das ist individuell ganz verschieden und hängt von der Krankenkasse und von den zur Verfügung stehenden Kurplätzen ab, evtl. 2 Wochen nach Antragstellung oder auch 6 Monate.

Sie dauert 3 Wochen.

Sie bestätigen mit Ihrer Unterschrift, dass Ihre Unterlagen lediglich an die Krankenkasse und an das Kurhaus weitergeleitet werden dürfen. Unsere Mitarbeiterin der Beratungsstelle steht unter Schweigepflicht.

Weitere Infos unter: www.muettergenesungswerk.de

Kur- und Erholungswesen
Caritasverband Meschede e.V.
Steinstraße 12, 59872 Meschede

Wiebke Rudolph
Telefon 0291 9021131
Fax 0291 9021139
eb-meschede(at)caritas-meschede.de

#Über uns

Natürlich kennen Sie die Caritas, den Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche Deutschlands. Hierzu gehört auch der Caritasverband Meschede e.V. Seit 1946 sind wir in den Gemeinden und Städten Bestwig, Eslohe, Meschede und Schmallenberg aktiv. Wir haben viele Angebote für Familien, Kinder, Jugendliche, Migranten, Menschen mit Behinderungen und Senioren.

Unter den Stichworten:
Pflegen - Fördern - Helfen - Beraten
haben wir unsere Angebote zusammengefasst.

Pflegen

Krank sein und alt werden gehören zum Leben. Mit unseren Pflegeangeboten sorgen wir dafür, diese Lebensphase zu meistern.

Fördern

Wir fördern Kinder und Jugendliche in vielen unserer Einrichtungen. Menschen mit Handikaps werden in ihrer Lebensituation gestützt.

Helfen

Wir helfen vielseitig. Unsere Tafel, die Kleiderkammer und auch unsere ehrenamtlichen Helfer stehen allen Menschen zur Verfügung, die Hilfe benötigen.

Beraten

Wenn man nicht mehr weiter weiß: Warum nicht mal jemand fragen, der sich auskennt? Fragen Sie in unseren Beratungsstellen nach.