URL: www.caritas-meschede.de/aktuelles/presse/urlaub-ohne-koffer-b74d82da-b9ad-4061-bb3e-1555a3e4802a
Stand: 10.04.2018

Pressemitteilung

Urlaub ohne Koffer

Morgens wurden die Damen und Herren zu Hause abgeholt und in die Kardinal-von-Galen-Schule gebracht, abends ging es wieder heim. Dazwischen gab es ein tolles Programm. Jeden Tag was Neues und die Teilnehmer waren ausnahmslos begeistert.

„Reisen ohne Koffer“, das gab es schon in anderen Gemeinden, aber nicht in Eslohe. Für alle, Organisatoren und „Mitreisende“ begann ein fünftägiges Abenteuer, denn keiner wusste so genau was auf sie zukam. Annegret Schulte (75) aus Eslohe klingt sehr begeistert: „Das war richtig gut. Es hat mir sehr gut gefallen. Sehr gute Organisation und ein sehr abwechslungsreiches Programm. Jeden Tag wurde was geboten“, betont die alte Dame. „Ich habe mich sofort für nächstes Jahr angemeldet."  Übrigens war Frau Schulte die jüngste Teilnehmerin, die älteste 92. Insgesamt war es eine bunte Mischung an Frauen und Männer, die nicht nur aus Eslohe kamen, sondern auch aus Dorlar, Kückelheim, Grevenstein, Sieperting und „In der Marpe“. Auch das Programm war eine gelungene Mischung: morgens gab es ein gemeinsames Frühstück, bedienen lassen wie im Hotel; dann täglich Gymnastik und Gedächtnistraining mit Ursel Scholz; Singrunden; Vorträge, wie das Leben früher auf einem Bauernhof in Sallinghausen war; Kaffeekränzchen mit alten Sammeltassen; Spielrunden; Musik und Gesang; Grillen oder ein Ausflug nach Saalhausen. 

Einer der zwei Männer, die mitmachten, war Willi Korte aus Kückelheim. „Als ich in der Zeitung von dem Vorhaben las, habe ich mich sofort angemeldet und ich muss sagen, ich habe es keine Minute bereut. Es war einfach klasse. Hier stimmte einfach alles und alle haben mitgemacht. Wir waren wie eine große Familie. Zu Hause sitzt man ja nur alleine rum und wartet, dass der Tag rumgeht. Die Betreuung war einfach spitze. Ich kann nur jedem empfehlen mitzumachen und die Männer sollen sich einfach mal trauen“, lacht der rüstige Senior.

Hiltrud Brock und Ursel Scholz, Hauptorganisatorinnen, zeigten sich auch mehr als zufrieden. „Ich war begeistert, wie viele ehrenamtliche Helfer sich zur Verfügung gestellt haben. Egal, ob zu den Mahlzeiten, beim Einkaufen, beim Fahrdienst, der kostenlos und ehrenamtlich durchgeführt wurde oder als Programmgestalter. Alles hat geklappt.“ Besonders dankbar ist Brock den zahlreichen Spendern, die das Projekt erst ermöglicht haben: „Die einen im Großen, die anderen im Kleinen“, strahlt sie.  Alle Sponsoren kamen aus dem heimischen Umfeld. Die Caritas Ramsbeck, die  schon Erfahrung mit „Reisen ohne Koffer“ hat, stellte z.B. die Relaxliegen für die Mittagsruhe kostenlos zur Verfügung. Einen besonders großen Brocken übernahm der Heimat- und Förderverein Eslohe, der das Projekt mit fünfhundert Euro aus den Einnahmen der Meilerwoche unterstützte. Die Caritaskonferenz hatte ihr Vorhaben dort vorgestellt und die Generalversammlung beschloss die finanzielle Unterstützung. „Wir fanden das eine gute und soziale Geschichte. Für Senioren sollte mehr in dieser Richtung gemacht werden“, betont Reinhold Kersting vom Vorstand des Heimat- und Fördervereins. „Es war ein rundum gelungene Aktion“, freut sich Brock. „Das werden wir im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederholen. Da sind wir uns sicher. “

ReisegruppeAbwechslungsreiches Programm