URL: www.caritas-meschede.de/aktuelles/presse/kardinal-von-galen-schule-erhaelt-auszeichnung-fe80238f-331a-4da8-9872-55f0bbe82e7b
Stand: 10.04.2018

Pressemitteilung

Kardinal-von-Galen-Schule erhält Auszeichnung

Umgang mit der Natur wird gelebtNaturparkschule
Für die Schülerinnen und Schüler der Schule war es sicher eher ein aufregender Moment, schließlich hatte man sich schon Wochen darauf vorbereitet und es war ein fröhlicher Augenblick, den sie mit ihrer ganzen Herzlichkeit an die geladenen Gäste weitergaben. Eröffnet wurde der Festakt mit dem Schulrap und einem passenden Video, das den Alltag der Schule zeigt. Dazu gehört vor allem „das basale Lernen im direkten Lebensbezug sowie die Wahrnehmung durch alle Sinne und wo wäre das besser gegeben als in der Natur“, so Schäfer –Pieper in seiner Begrüßung. Im Weiteren erläuterte er, was eine Naturparkschule ausmacht und was in der Schule schon lange gelebt wird. „ Wir nutzen seit jeher das direkte und weitere natürliche Umfeld der Schule als Lernort, erfahren am eigene Leib, was nass, matschig, steil oder glatt bedeutet, schulen unser Gleichgewicht und Motorik rund um die Schule und im schönen Eslohe.“ Er verwies auf den Schulgarten, in dem für das Mittagessen frisch geerntet wird, die Schülerfirma, die eigenen Apfelsaft vermarktet und Insektenhotels baut. Die Schule nimmt regelmäßig an den Waldjugendspielen und der Messe „Jagd und Hund“ teil. Sie bietet viele praktische Sachkundethemen wie Besuch der Hennetalsperre oder die Zusammenarbeit mit dem Esloher Museum. Das neueste Projekt war die Baumpflanzaktion am Böttenberg, um einen Schülerwald anzulegen (die WP berichtete). Weitere Projekte sollen folgen.
Hege und Pflege von Flora und Fauna
Im Grußwort von Lutz Lamek, Schulaufsicht Förderschulen im HSK, hieß es: „Die Kardinal-von-Galen Schule gestaltet mit ihren Kooperationspartnern in ihrem Projekt „Naturparkschule“ auf Basis eines eigenen Curriculums, das Elemente von Naturerfahrung, Hege und Pflege von Flora und Fauna, von Konsumverhalten und Nachhaltigkeit beinhaltet, genau jene Annäherung und Auseinandersetzung mit umgebender Welt, die nicht nur dem schulischen Leitbild ganzheitlicher Förderung entsprechen, sondern unerlässlich in einer zunehmend digitaleren Lebenswirklichkeit sind bzw. werden.“
Bürgermeister Stephan Kersting, der den Hinweis weitergab sich zu bewerben, nannte die Verleihung „einen weiteren kleinen Baustein für eine Schule, die schon immer mit der Natur gelebt hat. Hier wird Natur erfahren und vermittelt. So ist es kein Wunder, dass diese Schule die Kriterien erfüllt, um Naturparkschule zu sein. Ich wünsche euch weiter viel Freude bei der Entdeckung der Natur und das Erleben unserer schönen Landschaft.“
Entdecker-Westen als Geschenk
„Für uns ist es ein schöner Tag. Wir haben hier einen kompetenten Partner gefunden“, zeigte sich Detlef Lins, Geschäftsführer des Naturparks Sauerland-Rothaargebirge begeistert. Er übereichte den Schülerinnen und Schülern „Entdecker-Westen“, die nicht nur vor dem Wetter schützen, sondern auch Instrumentarien zur Naturbeobachtung enthalten, z. B. eine Insektenlupe oder ein Bestimmungsbuch für Tiere und Pflanzen.
Ein „Baumtanz“ von Kindern und Jugendlichen aus den verschiedenen Stufen beendete den offiziellen Teil. Die Gäste konnten sich dann noch im Schulgarten und mittels einer kleinen Ausstellung von der naturnahen Arbeit der Schule überzeugen.

Info-Box
• Die Kardinal-von-Galen-Schule ist die erste Förderschule Deutschlands, die diese Zertifizierung erhält. Sie ist die dritte Naturparkschule im Naturpark Sauerland-Rothaargebirge.
• Die Zertifizierung gilt für fünf Jahre.
• Der Naturpark Sauerland-Rothaargebirge ist der zweitgrößte Naturpark Deutschlands.