URL: www.caritas-meschede.de/aktuelles/presse/abschied-von-einer-institution-c6a4fb1f-e5c2-46f7-9272-b687f2213f48
Stand: 10.04.2018

Pressemitteilung

Abschied von einer Institution

EB Verabschiedung Fischer(v.l.n.r.): Willemein De Rudder, Dr. Kathrin Krick, Klaus Fischer, Ute Göddeke, Marie Krächter und Gertrud Budeus

Nun wurde der Diplom-Sozialpädagoge, Familientherapeut und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut in den Ruhestand verabschiedet.

Caritasvorstand Peter Fuhrmanns würdigte Herrn Fischers Verdienste und drückte aus, was viele der Kollegen und Gäste bewegte: "In einer Zeit, die sich nicht gerade durch Verlässlichkeit in den Beziehungen diverser Art auszeichnet und damit weniger starke Menschen, die Verlässlichkeit und Stetigkeit erfahren haben, allzu oft in Bedrängnis und Nöte bringt, brauchen wir solche niederschwelligen Zugänge in Hilfesettings wie die Erziehungsberatungsstellen. Und wir brauchen verständnisvolle aber auch fordernde und qualifizierte Konstanten wie Herrn Klaus Fischer, der hier Spuren hinterlassen hat. Die Beratungsstellen für Kinder und Jugendliche sind für viele allzu oft - und leider häufig viel zu oft dieser zeitlich begrenzte menschliche Begleiter, der ein Stück mitträgt. Und der heute Geehrte hat da an vorderer, wenn nicht an vorderster Front über lange Zeit einen wichtigen Beitrag geleistet, für den wir ihm sehr dankbar sind."

Burkhard König als Vertreter der Stadt Schmallenberg wies darauf hin, dass Erziehungsberatung und Klaus Fischer in Schmallenberg fast gleichbedeutend geworden sind. Ausgehend von den Jahresstatistiken habe Herr Fischer über die Zeit fast der Hälfte der Schmallenberger in schwierigen Lebenssituationen zur Seite gestanden.

Sehr herzlich bedankte sich auch Ulla Scheibe-Wächter, die viele Jahre in der Schulberatungsstelle des Hochsauerlandkreises tätig war, für die enge Zusammenarbeit und Freundschaft.

Nach der Beendigung seiner hauptberuflichen Tätigkeit ist Klaus Fischer noch freiberuflich als Referent, Supervisor und Autor tätig. Die Arbeit der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche in Schmallenberg geht natürlich auch ohne ihn weiter. Die neuen Fachkräfte Marie Krächter (Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin) und Willemein De Rudder (klinische Psychologin) konnten die letzten Monate nutzen, um sich umfassend einzuarbeiten. Die Leitung der Beratungsstelle an beiden Standorten hat Dr. Kathrin Krick übernommen. "Beraten, das heißt vor allem Zuhören", gab Herr Fischer den jungen Kolleginnen mit auf den Weg. "Zuhören, was die Menschen sagen, aber auch, was sie meinen - und was sie nicht sagen. Das ist jetzt eure Aufgabe."